Reisen zu „Rinaldo“

Infos zur Oper
Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis

„Rinaldo“

Кomponist: Georg Friedrich Händel

Dramma per musica in drei Akten
Libretto: Aaron Hill und Giacomo Rossi
Uraufführung: 24. Februar 1711, London im Queen’s Theatre Haymarket

INHALT

ERSTER AKT
Goffredo, der mit den Kreuzrittern Jerusalem belagert, verspricht dem Feldherrn Rinaldo die Hand seiner Tochter Almirena, sobald die Stadt erobert werde. Der Herrscher von Jerusalem, Argante, hat einen dreitägigen Waffenstillstand erbeten und erhalten. Er ruft die Zauberin Armida zu Hilfe, die ihm erklärt, dass die Stadt nur dann gerettet werden kann, wenn Rinaldo vom Heer entfernt wird. Um dies zu erreichen, wird Almirena während eines Zusammenseins mit Rinaldo durch eine plötzliche Finsternis entführt, die Armida hervorgerufen hat. Der verzweifelte Rinaldo eilt auf Goffredos Rat zu dem weisen christlichen Magier in die Berge, um Rettung zu erflehen.

ZWEITER AKT
Während Rinaldo zu dem Zauberer wandert, lässt Armida nichts unversucht, um ihn in ihren Zauberpalast zu locken. Eine Sirene ist erfolglos; erst Armida selbst, teils in ihrer eigenen und teils in Almirenas Gestalt, gelingt es, ihr Vorhaben durchzuführen. Inzwischen hat sich Argante um die gefangene Almirena beworben, die ihn jedoch entschieden zurückweist, wie auch Rinaldo Armida ablehnt. Schwankend zwischen dem Wunsch nach Rache und Erfüllung ihrer Liebe ruft Armida ihre Krieger zum Kampf. Vergeblich versucht Goffredo, die feindliche Burg zu erobern.

DRITTER AKT
Goffredo bittet den Magier, ihm gegen Armida beizustehen, und erhält den Rat, gegen die Burg mit Zauberruten, die er ihm gibt, vorzugehen. Goffredo bricht mit seinen Kriegern zur Erstürmung der Festung auf, die plötzlich in sich zusammenstürzt. Als Armida sieht, dass sie unterliegt, versucht sie, Almirena zu töten, wird aber von Rinaldo daran gehindert. Der befreite Rinaldo schließt sich wieder dem christlichen Heer an, Jerusalem wird genommen. Armida und Argante werden gefangen, jedoch begnadigt, da sie ihre Schuld bereuen; Rinaldo und Almirena sind wieder vereint.

Quelle: opera-guide.ch