Reisen zu „Phaéton“

Infos zur Oper
1
26.03. - 29.03.2020
Opernreisen Nizza „Phaéton“
ab € 535,-

„Phaéton“

Кomponist: Jean-Baptiste Lully
Nizza
26.03 - 29.03.2020

Phaéton ist eine Oper in einem Prolog und fünf Akten
Libretto von Philippe Quinault
Uraufführung 06.01.1683 in Versaille

INHALT

ERSTER AKT
Libye,... Weiterlesen

Reiseinfo

OPERA DE NICE.
Frühling an der Côte d’Azur. Entdecken Sie die wunderschöne Stadt Nizza an der französischen Riviera bei einer interessanten Stadtrundfahrt. Der herrliche Panoramablick vom Berg Boron auf die Bucht der Engel, die berühmte Promenade des Anglais mit ihren Sehenswürdigkeiten und Gebäuden der „Belle Epoque“, romantische Künstlergeschäfte, provenzalische Restaurants mit französischem Charme, interessante Museen wie das Musée Matisse oder MuséeMarc Chagall oder der Blumenmarkt in Cours Saleya, erwarten Sie. Einen musikalischen Höhepunkt Ihrer Reise stellen die Opernaufführungen „Phaéton“von Jean-Baptiste Lully im prunkvollen Opernhaus von Nizza dar.

 

 

Reiseprogramm

 

 

Donnerstag, 26. März 2020
Individuelle Anreise nach Nizza und Check-In in Ihrem Splendid Hotel & Spa im Zentrum von Nizza.

 

 

Freitag, 27. März 2020
Entdecken Sie die Bilderbuchstadt Nizza an der französischen Riviera. Mit dem French Riviera Pass erhalten Sie zahlreiche Ermäßigungen und gratis Eintritte. Genießen Sie den herrlichen Panoramablick über Nizza vom Berg Boron auf die Bucht der Engel und die Altstadt von Nizza. Tauchen Sie auf der „Place Garibaldi“ in die Geschichte von Nizza ein, und bewundern Sie die moderne Neustadt, während Sie entlang der Promenade des Arts spazieren.
Am Abend erleben Sie das Highlight Ihrer Reise die Oper „Phaéton“ von Jean-Baptiste Lully.

 

 

Samstag, 28. März 2020
Genießen Sie Ihre Freizeit bei einem Stadtbummel oder am weitläufigen Strand der Côte d’Azur. Besonders empfehlenswert ist auch der Besuch des Matisse-Museums und des Blumenmarktes in Nizza.

 

 

 

Sonntag, 29. März 2020
Individuelle Heimreise.

 

 

 

Besetzung
Dirigent: Jérôme Correas
Regie: Eric Oberdorff
Lyvie: Marie-Adeline Henry
Théone:Deborah Cachet
Phaéton: Mark van Arsdale

.

 

 

 

 Unsere Leistungen

  • 3 Übernachtungen mit Frühstück
    im komfortablen Hotel Splendid Nice & SPA ****
  • 72 Stunden French-Riviera Pass inklusive der Besichtigung zahlreicher Sonderausstellungen wie das Masséna-Museum, Matisse Museum, das staatliche Marc-Chagall-Museum, eine Bootsfahrt auf dem Meer in der Bucht von Saint-Jean-Cap-Ferrat uvm.
  • Karte der 1. Kategorie für die Oper „Phaéton“ in der Opera de Nice am 27.03.2020 um 20:00 Uhr.

 

Gerne buchen wir Ihnen auch ein Mietauto ab/bis Flughafen

 

Reisepreis pro Person

€  535,- im Doppelzimmer
€  380,- EZ-Zuschlag

Anmeldungen bis 27.01.2020

 

Gerne organisieren wir Ihnen auch Ihre Anreise und weitere Zusatzleistungen vor Ort. Programm- und Besetzungsänderungen vorbehalten.
Sie wünschen nähere Informationen? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Anfrage über das
Kontakt‑Formular.

„Phaéton“

Кomponist: Jean-Baptiste Lully

Phaéton ist eine Oper in einem Prolog und fünf Akten
Libretto von Philippe Quinault
Uraufführung 06.01.1683 in Versaille

INHALT

ERSTER AKT
Libye, die Tochter des ägyptischen Königs Merops und Théone, die Tochter des Meeresgottes Protée, werden vorgestellt. Beide sind unglücklich: Libye liebt Epaphus und Théone liebt Phaéton, den Sohn von Clymène, der Ehefrau des Merops. Théone fühlt sich von Phaéton vernachlässigt, Libye hat Angst vor einer Entscheidung ihres Vaters: Merops will nämlich noch am selben Tag seinen Nachfolger ernennen, der ihr Gatte werden soll. Es wird schnell klar, dass Phaéton Merops’ Nachfolger sein will und dies auch wird. Clymène überzeugt ihren Bruder, den Meeresgott Triton, seinen Untergebenen Protée zu zwingen, sich über das Schicksal Phaëtons zu äußern. Dieser sagt Phaéton ein schreckliches Ende voraus.

ZWEITER AKT
Clymène berichtet Phaëton von Protées Weissagung, doch dieser glaubt ihr nicht. Er ist zuversichtlich und voller Ehrgeiz. Théone und Libye sind unglücklich, die eine über den Verlust Phaëtons, die andere über die Zwangsheirat mit Phaéton.

DRITTER AKT
Phaéton und Gefolge gehen zum Tempel der Isis, um Opfergaben zu bringen. Epaphus kann die Entscheidung des Merops nicht akzeptieren und bezweifelt, dass Phaéton Sohn Le Soleils, des Sonnengotts, ist. Er ruft außerdem seine Mutter Isis an, den Frevel zu unterbinden: Die Pforten des Tempels schließen sich, um sich danach als Tor der Unterwelt wieder zu öffnen und die Versammlung zu verschrecken. Phaéton bleibt standhaft und zwingt seine Mutter, die Vaterschaft Le Soleils zu bezeugen. Daraufhin wird Phaéton von Winden zum Palast des Sonnengotts getragen.

VIERTER AKT
Lobpreisungen an Le Soleil durch die Jahreszeiten und die Stunden des Tages, anschließend ein Gespräch zwischen Le Soleil und Phaéton, bei der Le Soleil voll zu seinem Sohn steht. Phaéton wird zum Beweis seiner Abstammung ein Wunsch gewährt: Er will den Sonnenwagen lenken. Sein Vater versucht ihn im Anblick der Gefahr davon abzubringen, scheitert aber und muss seinem Sohn schließlich das Versprechen gewähren.

FÜNFTER AKT
Phaëton auf dem Sonnenwagen. Erst Begeisterung bei den Bewohnern der Erde, dann, nachdem klar wird, dass Phaëton die Kontrolle über den Sonnenwagen verliert, Entsetzen und Chaos. Jupiter rettet die Erde, indem er Phaéton und den Sonnenwagen mit einem Blitz zerschmettert.