Reisen zu „La Clemenza di Tito“

Infos zur Oper
1
28.04. - 01.05.2020
Opernreise Barcelona „La Clemenza di Tito“ & “ Semiramide“
ab € 1090,-

Semiramide

Кomponist: Gioachino Rossini

Semiramide ist eine Opera seria (Originalbezeichnung: „melo-dramma tragico“) in zwei Akten von Gioachino Rossini (Musik) mit einem Libretto von Gaetano... Weiterlesen

„La Clemenza di Tito“

Кomponist: Wolfgang Amadeus Mozart

Libretto: Caterino Mazzolà (nach einem Libretto von Pietro Metastasio)
Uraufführung: 6. September 1791, Prag Altstädtisches Theater

INHALT

ERSTER AKT
Vitellia, die Tochter... Weiterlesen

Barcelona
28.04 - 01.05.2020
Reiseinfo

Kaum eine architektonische Stilrichtung hat neben der Gotik so sehr das Stadtbild von Barcelona geprägt, wie die des „Modernisme“ – des katalanischen Jugendstils. . Dies beweist die Tatsache, dass in keiner anderen Stadt sich so viele Bauwerke auf der UNESCO-Liste des Welterbes befinden, wie hier. Erleben Sie die beliebte Stadt bei einer Führung „Modernisme und Gaudí“ und besichtigen Sie die wichtigsten Bauwerke dieses außergewöhnlichen Baustils. Sie wohnen mitten in der pulsierenden Hauptstadt Kataloniens unweit der Ramblas und des berühmten Gran Teatre del Liceu, wo Sie Mozarts hervorragende Oper „La Clemenza di Tito“ und Rossinis Oper „Semiramide“(konzertant) mit Joyce DiDonato besuchen werden.

 

 

 

 

Reiseprogramm

 

 

Dienstag, 28. April 2020

Individuelle Anreise nach Barcelona. Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Sammeln Sie erste Eindrücke bei einem Spaziergang durch die „Las Ramblas“. Ihr Domizil befindet sich direkt im Herzen der pulsierenden katalanischen Hauptstadt.

 

 

 

Mittwoch, 29. April 2020

Am Vormittag unternehmen Sie eine geführte Stadtbesichtigung unter dem Motto „Modernisme und Gaudí“, wo Sie zahlreiche bedeutende Bauwerke des Modernisme und von Antoni Gaudi kennenlernen werden. Nützen Sie den Nachmittag für Ihre ganz persönliche Entdeckungsreise, besuchen Sie die „Casa Milà“ oder die „Casa Battló“ von innen, beides Meisterwerke des Architekten Antoni Gaudí.

Am Abend, um 20:00 Uhr wird Sie die Opernaufführung „La Clemenza di Tito“ von Wolfgang Amadeus Mozart, im Gran Teatre del Liceu begeistern.

 

 

Besetzung
Dirigent: Philippe Auguin
Regie: David McVicar
Tito: Dovilet Nurgeldiyev
Vitellia: Vanessa Goikoetxeo

 

 

 

 

 Donnerstag, 30. April 2020

Unternehmen Sie einen Stadtspaziergang durch das gotische Viertel „Barrio Gótico“, der mittelalterlichen Altstadt von Bar­celona und besuchen Sie das sehesnwerte Picasso-Museum.

Am Abend steht die Oper „Semiramide“ von Gioachino Rossini, mit der berühmten Joyce DiDonato im Grand Teatre del Liceu auf dem Programm.

 

 

Besetzung
Dirigent: Paolo Arrivabeni
Orchester: Symphony Orchestra und Chor des Grand Teatre del Liceu
Chordirektor: Conxita Garcia
Semiramide: Joyce DiDonato
Arsace: Teresa Iervolino

 

 

 

 

Freitag, 01. Mai 2020

Heute heißt es Abschied nehmen von der schönen Stadt Barcelona. Individuelle Heimreise.

 

 

 

 

Unsere Tipps:

  • Besuchen Sie das Restaurant Fonda Espana in Ihrem Hotel, das wunderschön im modernistischen Stil erbaut ist und lassen Sie sich von den bekannten kulinarischen Köstlichkeiten des Chefkochs Martín Berasategui verwöhnen.
  • Flanieren Sie am berühmten „Mercat de la Boqueria“ täglich geöffnet außer Sonntag.
  • Erkunden Sie das Picasso Museum in Barcelona, mit außergewöhnlichen Exponaten des Künstlers bis hin zur blauen Periode.

 

 

 

Unsere Leistungen:

  • 3 Übernachtungen mit Frühstück im zentralen Hotel Espana ****
  • Sie wohnen in Zimmern der Deluxe Kategorie
  • Stadtbesichtigung „Modernisme und Gaudi“. Bewundern Sie die schönsten und wichtigsten Werke- wie zum Beispiel das Palau de la Música Catalana und das Casa Milà- aus der Zeit des Modernisme in Barcleona.
  • Karte der 2. Kategorie für die Oper „La Clemenza di Tito“ im Gran Teatro del Liceu aum 29.04.2020 um 20:00 Uhr.
  • Karte der 1.-2. Kategorie für die konzertante Rossini Oper „Semiramide“ im Gran Teatro del Liceu am 30.04.2020 um 20:00 Uhr.

 

 

 

Reisepreis pro Person:

 

€   1090,– im Doppelzimmer
€      500,- EZ-Zuschlag

Anmeldung aubis 29.02.2020

Programm- und Besetzungsänderungen vorbehalten. Gerne organisieren wir Ihre Anreise sowie weitere Zusatzleistungen vor Ort. Anfragen für weitere Aufführungstermine sind jederzeit möglich.
Sie wünschen nähere Informationen? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Anfrage über das
Kontakt‑Formular.

 

„La Clemenza di Tito“

Кomponist: Wolfgang Amadeus Mozart

Libretto: Caterino Mazzolà (nach einem Libretto von Pietro Metastasio)
Uraufführung: 6. September 1791, Prag Altstädtisches Theater

INHALT

ERSTER AKT
Vitellia, die Tochter des ehemaligen Kaisers Vitellius, hasst Titus, weil er sie nicht zur Gattin erwählt hat. Sie kann ihren Geliebten Sextus überreden, an einer Verschwörung gegen seinen Freund tellzunehmen (Come ti piace imponi). Von Annius erfährt sie, dass Titus aus Gründen der Staatsräson seiner Liebe zu Berenice, einer Ausländerin, entsagt hat. Vitellia schöpft wieder Hoffnung und versichert sich erneut das Vertrauen des Sextus (Deh, se piacer me vuoi). Als sich Vitellia entfernt hat, trifft sich Annius mit Sextus und bittet ihn um die Hand seiner Schwester Servilia, die ihm dieser zusagt. Das Volk begrüsst den siegreichen Kaiser auf dem Forum. Dieser bittet Sextus zu dessen Entsetzen um die Hand seiner Schwester Servilia. Annius will auf seine Braut verzichten, doch diese gesteht dem Kaiser, dass sie nur Annius liebe (Ah, perdona al primo affetto). Hochherzig gibt Titus Servilia ihrem Geliebten zurück (Ah, se fosse intorno al trono), während Sextus, mit sich im Zweifel (Parto, ma tu ben mio), zu den Verschwörern eilt. Publius, der Führer der Prätorianer, teilt Vitellia mit, dass der Kaiser sich entschlossen habe, sie zu heiraten. Verzweifelt versucht Vitellia, die Verschwörung aufzuhalten, doch es ist zu spät. Das Kapitol steht in Flammen. Sextus zögert noch, den Mord auszuführen (Oh Dei, che smania è questa). Im nächtlichen Rom verbreitet sich aber die Nachricht, dass der Kaiser tot sei.

ZWEITER AKT
Annius berichtet Sextus, der sich töten will, dass nicht der Kaiser, sondern ein Römer, der eine ähnliche Toga trug, getötet worden sei (Torna, di Tito a lato). Vitellia rät zur Flucht, doch Annius will sich dem Gericht stellen. Sextus wird durch Publius verhaftet und vom Senat zum Tod in der Arena verurteilt (Tu fosti tradito). Titus kann nicht glauben, dass sein Freund ihn verraten hat. Tief erschüttert lässt er Sextus vorführen. Dieser bekennt dem Kaiser seine alleinige Schuld und Reue (Deh, per questo istante solo), ohne aber den wahren Grund zu nennen, weil er Vitellia schonen will. Nachdem Sextus wieder abgeführt worden ist, bedenkt Titus die Sinnlosigkeit eines Herrschertums, das nur auf Tyrannei gegründet ist (Se all’impero). Vitellia hat sich, nachdem auch Servilia und Annius umsonst um Gnade für den Verurteilten gebeten haben, entschlossen, Titus zu gestehen, dass sie selbst die Tat geplant hat. (Non più di fiori). Als die Verurteilten schon zum Tod geführt werden sollen, fällt sie dem Kaiser zu Füssen und bekennt ihre Schuld. Titus ist bewegt und begnadigt die Verschwörer (Ma che giorno è mai questo?). Das Volk jubelt dem gütigen Herrscher zu.

Quelle: the virtual opera house