Reisen zu „Demetrio e Polibio“

Infos zur Oper
Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis

„Demetrio e Polibio“

Кomponist: Gioachino Rossini

Demetrius und Polibius ist ein „dramma serio“ in zwei Akten von Gioachino Rossini.
Das Libretto stammt von Vincenzina Viganò Mombelli. Die Komposition wurde vor 1810 fertiggestellt und am 18. Mai 1812 im Teatro Valle in Rom uraufgeführt.

 

INHALT

Siveno, ein junger Mann lebt am Hofe von Polibio, dem König der Parther ohne zu wissen, dass er eigentlich der Sohn von Demetrio, dem König von Syrien ist. Er ist seiner Familie verloren gegangen und wurde von einem bereits verstorbenen Diener gerettet und heimlich an Polibios Hof gebracht worden, ohne dem Kind oder irgendjemand dort die wahre Identität des Jungen mitzuteilen. Siveno verliebt sich in Lisinga, die Tochter Polibios. Kurz bevor die Ehe geschlossen werden soll, erscheint plötzlich Demetrio, der inzwischen die Herrschaft über Syrien zurückgewonnen hat, getarnt als Botschafter des syrischen Königs unter dem Namen Eumene. Er fordert von Polibio die Übergabe Sivenos, was jedoch abgelehnt wird. Als Eumene statt seines Sohnes nun Lisinga allein im Brautgemach antrifft, entführt er sie als Faustpfand. Beim Austausch der Brautleute gibt sich Eumene (Demetrio) Siveno gegenüber, als sein Vater zu erkennen. Inzwischen hat Lisinga jedoch eine Streitmacht der Parther zu den Waffen gerufen, um Eumene zu töten. Dies wird im letzten Moment von Siveno verhindert. Daraufhin gibt sich Eumene für alle als Demetrio, König der Syrer zu erkennen und schließt mit Polibio Frieden. Nun kann das junge Paar endlich ein glückliches und unbeschwertes Leben beginnen.