Reisen in St. Margarethen

Infos zur Stadt
Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis

St. Margarethen

Das Burgenland – östlichstes Bundesland und die „Sonnenseite Österreichs“ – versprüht pannonischen Charme. Der Neusiedlersee als westlichster Steppensee Europas ist ein Anziehungspunkt für Naturliebhaber und Erholungssuchende. Die Region zählt zum UNESCO Weltkulturerbe und besticht durch landschaftliche Schönheit, eine artenreiche Fauna sowie Wein- und Genusskultur.

Nur wenige Kilometer von der Landeshauptstadt Eisenstadt und dem Neusiedler See entfernt liegt die Gemeinde St. Margarethen im Burgenland. Die vielfältige Gemeinde präsentiert sich heute als moderner Festspielort, wo Kultur auf höchstem Niveau mit Erholung, Natur, Wein und Genuss verbunden ist.

St. Margarethen bietet aber auch für Aktivurlauber viele Möglichkeiten und ist idealer Ausgangspunkt um idyllische Weinfluren, einzigartige Naturlandschaften des Nationalparks Neusiedler See – Seewinkel und den größten Steppensee – den Neusiedler See – zu erkunden.

Der Steinbruch in St. Margarethen dient seit 1996 als Spielstätte. Dieser natürliche, 7.000 m² große Konzertsaal unter freiem Himmel, ist die größte Naturbühne Europas. Dank seiner Akustik und seiner beeindruckenden Atmosphäre ist der Steinbruch einzigartig. Die Verbindung von natürlicher und künstlicher Architektur zeigt über die Musik hinaus emotionale Wirkung auf die Opernbesucher.

Der Steinbruch bietet einen tiefen Einblick in die Erdgeschichte, denn vor 20-30 Millionen Jahren war er Teil des Meeres. Der Kalksandstein, der schon für den Bau des Wiener Stephansdomes und der bedeutenden Wiener Ringstraßenbauten verwendet wurde, variiert je nach Sonnenlich in Farbe und Formation.