Kunstreise – Maremmen

16.05 - 22.05.2016
Reiseinfo

Die Maremmen: Südlich der toskanischen Riviera bis ins nördliche Latium. Phantastische Küstenabschnitte, ein grandioses Hinterland, eine tiefe Begegnung mit den so spannenden Etruskern und auch der beste Wein Italiens kommt aus dieser Gegend. Gelegentlich entdeckt man auch das eine oder andere Atelier, das einem deutschen Künstler gehört. Ihr Hotel liegt an einem kleinen Hafen am Rande des zauberhaften Hügelstädtchens Castiglione della Pescaia. Von hier ziehen Sie los: bis die Seele vollgesogen ist mit Eindrücken, die Sie nie wieder loslassen wollen.

 


 

REISEPROGRAMM:

 

Tag 1: Eigenanreise nach Castiglione della Pescaia. Ihr Quartier – das Hotel L’Approdo **** liegt direkt am Yachthafen und bietet Ihnen allen Komfort für einen angenehmen Aufenthalt. Nach dem Bezug der Zimmer klingt der Tag mit dem Abendessen aus.

 

Tag 2: Start nach dem Frühstück Pitigliano – Sorano – Savona – Tuscanica – Monte Argentario – Abendessen im Hotel. Heute lernen Sie einen wichtigen Teil der südlichen Toskana kennen. Mit dem Bus geht es über Manciano nach Pitigliano. Nach einem kurzen Aufenthalt erreichen Sie Sovana. Gut erhalten und gut zugänglich ist das als Tempel angelegte, größte Grab bei Sovana, die Tomba di Ildebranda aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. Tuscania ist eine kleine, aber geschichtsträchtige Ortschaft. Sie liegt inmitten einer urtümlichen Kulturlandschaft, die im 18. und 19. Jahrhundert gerade von den deutschen Reisenden viel besungen wurde. Die romanische Basilika San Pietro und der bischöfliche Palast aus dem 11. Jahrhundert sind hochrangige Beispiele mittelalterlicher Bautechnik. Die Halbinsel des Monte Argentario ist durch die Sanddünen Tomboli della Feniglia und Tomboli della Giannella mit dem Festland, der Lagune von Orbetello verbunden. Die Laguna di Orbetello ist die größte Lagune des Mittelmeeres. Über die Sanddünen von Orbetello gelangt man nach Porto S. Stefano, auf der nördlichen Seite der Halbinsel. Bis vor wenigen Jahrzehnten war Porto S. Stefano ein kleines Fischerdorf; heute ist Porto S. Stefano ein Badeort der Luxusklasse. Villen von berühmten Fernsehstars und Politikern befinden sich auf den Felsen außerhalb des Ortes und die Yachten der Schönen und Reichen ankern in diesem charakteristischen Hafen. Nach einem erlebnisreichen Tag sind Sie zum Abendessen wieder im Hotel und verbringen einen ruhigen Abend am Meer.

 

Tag 3: Start nach dem Frühstück Roselle – Lago dell’Accesa – Massa Marittima. Nach einer etwa dreiviertelstündigen Fahrt erreichen Sie mit Roselle eine der wichtigsten Ausgrabungsstätten der Etrusker. Hoch auf einem Bergplateau gelegen haben Sie einen herrlichen Ausblick auf die Maremmen und wandeln über die alten Straßen der einst so wichtigen Commune. Anschließend geht es zurück ins Hotel zum Mittagessen. Danach starten Sie zum Lago dell’Accesa und setzen Ihre Besichtigung etruskischer Ausgrabungen an einem hochinteressanten Ort fort: Massa Marittima. Als „Perle des Mittelalters“ wird das auf einer Bergkuppel gelegene Massa Marittima gern bezeichnet – zu Recht! Auf einem Rundgang erkunden Sie die wichtigsten Kunstschätze des Ortes.

 

Tag 4: Start wieder am Morgen. Populonia – S. Galgano. Populonia, die ehemalige Etruskeransiedlung am Golf von Baratti, war einst eine bedeutende Stadt im etruskischen 12-Städte-Bund, die einzige, die direkt am Meer lag. Die Überreste der Etrusker Kultur insbesondere die Nekropolen (Grabstätten) und Handwerksstätten (Bronze, Kupfer-Verarbeitung) können in dem weit ausgedehnten Gebiet des Archäologischen Parks von Baratti und Populonia besichtigt werden. Nach dem Besuch geht es zurück zum Hotel, wo Sie zu Mittag essen. Anschließend Fahrt zu einem weiteren Höhepunkt, nämlich nach San Galgano, das zur Provinz Siena gehört. Von der einst bedeutenden Zisterzienserabtei (13. Jhdt.), sind heute noch die romantisch anmutenden Ruinen der gotischen Klosterkirche sowie ein Gebäudetrakt mit Kapitelsaal, Refektorium und Mönchszellen erhalten.

 

Tag 5: Montalcino – Sant’Antimo – San Qirico – Pienza – San Salvatore. Etwa 8 km südlich von Montalcino und oberhalb von Castelnuovo dell’Abate liegt die Abtei di Sant’Antimo. Diese Abtei ist sicherlich die bedeutendste der Toskana. Sie wurde 781 von Karl dem Großen gegründet. Auf dem Weg nach San Quirico fahren Sie durch die Weinregion des berühmten Brunello. 1154 kam Friedrich I. (Barbarossa) zur Kaiserkrönung nach Italien. Auf dem Weg nach Rom machte seine Armee Station in San Quirico. Der Ort ist voller bedeutender Baudenkmäler, die selbst im kunstreichen Italien Besonderheiten darstellen. Pienza: In dem südlich von Siena fas 500 m hoch über dem Orcia-Tal gelegenen Dorf Corsignano wurde 1405 Enea Silvio Piccolomini geboren. Während seines Pontifikats als Pius II. ließ er ab 1458 – in der Tradition antiker Städtegründer – seinen Geburtsort unter dem Namen Pienza (< von Pius) als Idealstädtchen vom Architekten und Bildhauer Bernardo Rossellino (1409-1464), dem Erbauer des Palazzo Rucellai in Florenz, neu entworfen. Unter der Leitung des Sienesen Pietro Paolo Porrina entstanden in kurzer Zeit in einem Guß die Piazza, die T-förmig davon abzweigenden Hauptstraßen, Rathaus, Kathedrale, Brunnen, Piccolomini-Palast und Kloster mit einem Dutzend weiterer Paläste und Hausbauten. Letzter Höhepunkt eines reichen Exkursionstages ist das Kloster San Salvatore am Monte Amiata. Die Gründung der Abtei geht auf den 15. Mai 742 zurück, als der Langobardenkönig Ratchis (reg. 745 – 749) dem ersten Abt Erfo die Gründungsurkunde in Chiusi ausstellte. Das romanische Innere der heutigen, von 1035 stammenden Kirche ist nach dem Lateinerkreuz geformt.

 

Tag 6: Scansano – Albanese. Heute gönnen Sie sich Spaziergänge zu denen es keiner großen Anfahrt bedarf. Vom kleinen Ort Scansano aus haben Sie eine herrliche Aussicht auf die Ebene um Grossetto. Nach einem kurzen Stadtbummel fahren Sie ins Naturschutzgebiet von Albarese und unternehmen eine erfrischende Strandwanderung. Von hier geht es zurück zu Ihrem Hotel, wo Sie am Abend einen schönen kulinarischen Abschluss erleben.

 

Tag 7: Individuelle Rückreise

 


 

Im Reisearrangement inkludiert:

  • Führungen mit Prof. Dr. Helge Bathelt
  • 6x Übernachtung/Frühstück im Hotel L’Approdo ****
  • 6x Abendessen
  • Eintritte
  • Führungen mit Audiosystem

 


 

Reisepreis pro Person:

€ 1.310,- im Doppelzimmer
€ 220,- Einzelzimmerzuschlag

 

Anmeldungen auf Anfrage!

 

Reise mit Eigenanreise – selbstverständlich organisieren wir für Sie gerne gegen Aufpreis einen Flug/Zug sowie Transfer vom Flughafen/Bahnhof etc. zu Ihrem Hotel.

 

Veranstalter: Spillmann GmbH