Reisen zu Ciro in Babilonia

Infos zur Oper
Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis

Ciro in Babilonia

Кomponist: Gioachino Rossini

Oper in zwei Akten
Libretto von Francesco Aventi

 

 

INHALT

Die Handlung geht zurück auf das frevelhafte Gastmahl des babylonischen Königs Baldassare (Belsazar), von dem im fünften Kapitel des Propheten Daniel im alten Testament berichtet wird. Es wird verknüpft mit der bei Herodot und Xenophon berichteten Eroberung Babylons durch den persischen König Ciro (Kyros II.). Darin sind zwei Liebesgeschichten eingeflochten. So entführt Baldassare aus dem Lager der vor den Toren lagernden Persern Ciros Ehefrau Amira, seinen Sohn Cambise und die Dienerin Argene und verliebt sich in Amira, die allerdings seine Avancen selbst unter Androhung des Todes zurückweist. Der babylonische General Arbace liebt Argene und beschließt daher, die Gefangenen zu befreien. Zu diesem Zweck schleust er Ciro getarnt als Botschafter in den Palast. Baldassare durchschaut jedoch den Schwindel und lässt Ciro in den Kerker sperren. Als beim folgenden Gastmahl unter Donner und Blitz der geheimnisvolle Spruch von unbekannter Hand an die Wand geschrieben wird, weissagt der Prophet Daniello (Daniel) Baldassares baldigen Tod. Dieser versucht, ihn abzuwenden, indem er plant, Ciro mit Frau und Kind zu opfern. Doch dazu kommt es nicht mehr. Den Truppen der Perser gelingt es, in die Stadt einzudringen und Ciro zu befreien. Baldassare und seine Familie werden zum Tode verurteilt, Ciro ist wieder glücklich mit Frau und Kind vereint und Arbace darf auf Argenes Liebe hoffen.