Reisen zu Pique Dame

Infos zur Oper
Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis

Pique Dame

Кomponist: Pjotr Iljitsch Tschaikowski

Oper in drei Akten
Libretto von Modest Tschaikowski, nach der gleichnamigen Erzählung des russischen Dichters Alexander Puschkin

 

INHALT

 

Hermann will der Großmutter, der von ihm geliebten Lisa, das Geheimnis entreißen, wie man jedes Kartenspiel gewinnt. Diese wurde früher wegen ihrer Spielleidenschaft „Pique Dame“ genannt. Lisa ist mit dem Fürsten Jeletzky verlobt.

Auf einem Maskenball gibt Lisa Hermann den Schlüssel zum Zimmer ihrer Großmutter. Lisa hofft, ihn dort zu treffen. Hermann versucht im Zimmer der Großmutter das Geheimnis zu entlocken und bedroht sie schlussendlich mit einer Pistole. Sie stirbt an einem Herzschlag und Lisa ist gekränkt weil er nicht ihretwegen, sondern wegen des Geheimnisses der drei Karten gekommen ist.

Hermann liest einen verzeihenden Brief Lisas und ihm erscheint der Geist der Gräfin und nennt ihm die drei Karten: Drei, Sieben, Ass. Lisa erwartet Hermann in der Nacht. Er geht aber lieber in einen Club um Pharo zu spielen. Lisa wirft sich daraufhin in die Newa. Hermann gewinnt die ersten beiden Spiele mit der Drei und der Sieben. Am Ende spielt nur noch Fürst Jeletzky mit, der seine Lisa an Hermann verloren hat. Hermann setzt alles auf ein Ass. Es gewinnt auch ein Ass, aber Hermann hat versehentlich auf die Pik-Dame gesetzt. Er sieht wieder den Geist von Lisas Großmutter und nimmt sich das Leben.